Moinsen…

ich bin etwas spät dran, aber sportlich ist viel zu tun im Moment. Da muss ich mich erst ein wenig dran gewöhnen, aber kurz und knapp zum Wichtigsten. Es geht mir gut und auch die letzte Untersuchung war unauffällig.

Bei mir hat mittlerweile die Vorbereitung für die Triathlon Saison 2019 begonnen und es wird gelaufen, geschwommen und das Rad gequält. Auch wenn die Ausschreibung noch nicht Online ist, möchte ich im September 2019 einen 70.3 Ironman bestreiten. Das soll für 2019 mein Hauptwettkampf werden. Dafür wird hart gearbeitet und sich gequält. Es stehen noch diverse andere Wettkämpfe auf dem Programm, aber da werde ich nach und nach von Berichten.

Nächste Woche bin ich schon zur letzten Kontrolle für 2018 dran. Dann lesen wir uns kurz vor Weihnachten nochmal…

Advertisements

Ja da wäre ich wieder…Die Monate vergehen wie im Flug. Ich war mal wieder im Namen des Sports unterwegs und wie ich es geplant habe bin ich auch noch den Frankfurt Marathon gelaufen. Somit habe ich alle drei „dicken“ Marathons in Deutschland in diesem Jahr 2018 gelaufen. Das waren für mich Hamburg, Berlin und eben Frankfurt. Mittlerweile geht`s schon fast nicht mehr um`s ankommen, sondern auch schon darum eine bestimmte Zielzeit zu erreichen. Vorgenommen für Frankfurt hatte ich mir die 3 Stunden 30 Minuten Schwelle zu knacken, wie schon in Hamburg. Ich habe mir am Asics Stand, auf der Messe, ein Pacearmband erstellen lassen, damit ich während des Laufs immer mal eine zusätzliche Kontrolle meiner Zwischenzeiten habe. Bis km 35 war ich voll im Plan und habe am Getränkestand die Cola ausgelassen. Da war ein Fehler, glaube ich. Bei km 36 kam dann der Einbruch, aber ich habe es zu Ende gebracht. Leider nicht in 3:29h, sondern in 3:31h. Damit bin ich dennoch zufrieden.

Nun wird es sportlich gesehen erstmal etwas ruhiger im November. Hier und da mal ein wenig was machen und ab Dezember geht die Vorbereitung für die Saison 2019 los. Ich möchte mich 2019 verstärkt dem Triathlon zuwenden. Die Trainingsrolle habe ich im Keller schon aufgebaut und ich habe schon auf Zwift ein Ausdauerprogramm gefunden, was ich machen werde. Ich bin da trotzdem noch ein wenig planlos, was einen Trainingsplan angeht, aber da wird sich schon eine Lösung finden, die mich perfekt zum Schichtdienst begleitet.

Und jetzt eigentlich zum wichtigsten. Meine Kontrolle war wie so oft komplett unauffällig und alles ist bei in einem perfektem Zustand. Es gab sogar gute Neuigkeiten von meinem Doc. Auf dem europäischen MS Kongress Ectrims wurde über die Patienten aus der Lemtrada Zulassungstudie berichtet. Das ist jetzt 8 Jahre her und die MS ist bei den meisten nach wie vor so inaktiv wie bei mir….Na wenn das keine guten Perspektiven sind..

So liebe Leute…

das war mal, von der sportlichen Seite, ein aufregender September. Das wichtigste jedoch zuerst. Ich war letzte Woche zur Kontrolle und das Ergebnis war mal wieder beruhigend langweilig. Alles unverändert gut…

Kommen wir zum aufregenden Teil. Wie Ihr ja schon in den anderen Berichten gelesen habt bin ich immer an meinem Vorhaben “ Triathlon“ gescheitert, doch plötzlich tat sich eine Woche vor dem Mega Event noch eine Chance auf. Eigentlich war ich schon in meiner Erholungsphase. Für was schreibe ich Euch im Anschluss. Ich musste nicht lange überlegen und schon war ich angemeldet. Dann kam der 09.September und ich bin zusammen mit Matze & Frauen morgens um 7 Uhr in Richtung Heidesee/Dammer Berge gefahren. Dort angekommen, luden wir die Räder und unser sonstiges Equipment aus. Was mir dann auffiel, war ein Desaster. Ich hatte meinen Helm zu Hause vergessen. Mein Traum vom TRI drohte wieder zu platzen. Die letzte Hoffnung war, dass es ggf. einen Ausrüster vor Ort gibt, der mir mit einem Helm aushelfen kann, aber den gab es nicht. Der Veranstalter hat dann mehrmals Durchsagen gemacht, dass noch ein Helm gesucht wird. Meine Laune war im Keller bis plötzlich jemand einen Helm hatte. Es war der Helm vom Sohn eines Mitstreiters. Kurze Anprobe 15 Minuten vor meinem Start. Passt. Zack das Rad eingecheckt in der Wechselzone, den Neo angezogen und ab zum Start. Da war er also, mein erster Triathlon. Ich wurde Gesamt 30.ter und 6.ter in meiner Altersklasse.

Doch das sollte nicht alles gewesen sein. Genau eine Woche später hieß es Berlin Marathon 2018 mit Kumpel Olli. Unser Training dafür ist viel zu kurz gekommen, weil wir zu viel andere Dinge auf dem Zettel hatten. Zumindest den ein oder anderen 30er habe ich noch machen können. Eine neue Bestzeit war auf jedenfall nicht drin, so viel stand fest. Unser grobes Ziel war unter 4 Stunden zu bleiben. Wir verfolgten den 3:45 Ballon und plötzlich und unerwartet hatten wir schon den 03:30h Ballon vor der Nase und wir hängten uns ran. Zum Schluss ist es dann eine 03:42 h geworden. Das war eine Top Leistung in Anbetracht dieses mageren Trainings.


Das tolle Shirt hat mir eine Instagramerin gemacht die für den Landesverband der DMSG arbeitet und hat es mir am Tempelhof übergeben. Schaut doch mal in Ihren Shop:

MS Mega Shop

Achso last but not least war ich auch zwischen durch mal in einer Sonderausgabe der ZEIT. Nichts großes, aber erwähnenswert.

IMG_20181002_003054.jpg

So das soll es erstmal gewesen sein. Die Saison ist noch nicht zu Ende…Bis bald